Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Kellerhochwasser verhindern

Kellerhochwasser verhindern

Ursachen und Lösungen für einen nassen Keller

Ein nasser Keller ist nie eine gute Überraschung. Lassen Sie uns Überraschungen vermeiden, indem wir Ihren Keller von vornherein vor Überschwemmungen schützen. Wenn Sie glauben, an einem hochwassergefährdeten Ort zu leben, lesen Sie diese 10 Tipps, um Kellerüberschwemmungen zu verhindern, bevor sie beginnen.

  1. Dachrinnen einbauen! Reinigen Sie Ihre Dachrinnen, damit sie nicht überlaufen und Wasser um Ihr Fundament herum ansammeln. Entfernen Sie immer Laub und Schmutz, besonders im Herbst! Installieren Sie Laubschutz und Fallrohrverlängerungen mindestens mehrere Meter von Ihrem Haus entfernt, damit das Wasser 3 Meter von Ihrem Haus entfernt wird.
  2. Ändern Sie die Qualität Ihres Gartens. Ist Ihr Grundstück schräg zu Ihrem Haus oder davon weg? Der umgebende Boden sollte mit einer Neigung von mindestens 1/4 Zoll pro Fuß vom Haus weg geneigt sein, damit das Wasser nicht in Richtung Ihres Fundaments abfließt. Wenn nicht, müssen Sie Erde auf Ihr Grundstück bringen und hinzufügen, bis der Grad am höchsten am Umfang des Hauses ist. Dann harken Sie es glatt und Samen oder Grassode.
  3. Schattenbäume mit aggressiven Wurzeln (wie Silberahorn) sollten mindestens 6 m von Ihrem Haus entfernt gepflanzt werden, um Ihr Fundament zu schützen. Kleinere Arten, wie die Weißtanne, benötigen nur 10 bis 15 Fuß Freiraum.
  4. Suchen Sie nach Rissen in der Grundmauer. Dies sind die offensichtlichen Gründe für Wasseraustritt. Das Verfugen (Zementieren der Risse) eines alten Steinfundaments kann helfen, das eindringende Wasser zu begrenzen. Um die Risse zu zementieren, hacken Sie entlang des Risses, um ihn zu verbreitern (auf etwa 3/4') und zu vertiefen (auf etwa 1 Zoll). /2'). Nur so kann der hydraulische Zement ausreichend Halt erhalten. Wenn Sie größere Risse haben, müssen Sie sich möglicherweise an einen Fachmann wenden.
  5. Wenn die Luft muffig oder schimmelig ist, lasse einen elektrischen Ventilator laufen, um die Luftbewegung zu verbessern. (Achten Sie darauf, ihn auszuschalten, wenn Sie für längere Zeit gehen.) Sie können auch unten einen Luftentfeuchter betreiben, und im Idealfall hilft eine Klimaanlage dabei, die Luft zu entfeuchten. Verbessern Sie auch die Belüftung, indem Sie Fliegengitter installieren und Fundamentfenster offen halten.
  6. Umwickeln Sie alle Kaltwasserleitungen (die zum Schwitzen und Tropfwasser neigen) mit Glasfaserisolierung oder Schaumstoffmanschetten. Wenn möglich, Ventilkörper ebenfalls isolieren, aber Ventilgriffe frei lassen.
  7. Stellen Sie sicher, dass die Fensterschächte frei von Schmutz sind, der das Ablaufen von Wasser verhindert. Ziehen Sie die Installation von Fensterabluftventilatoren in Betracht. Wenn Sie Kellerfenster mit niedriger Qualität haben, installieren Sie Fensterschachtabdeckungen, die sicher am Fundament Ihres Hauses befestigt werden.
  8. Stellen Sie sicher, dass Ihr Wäschetrockner nach außen belüftet wird.
  9. Wenn Sie Ihre Kanalisation nicht inspizieren oder Ihre Klärgrube reinigen lassen, fügen Sie dies Ihrer jährlichen Liste hinzu. Bei längeren, starken Regenfällen können verstopfte Abwasserkanäle und überlastete Klärgruben zu stinkenden Katastrophen führen.
  10. Füllen Sie ein paar Stoffbeutel (ungefähr so ​​groß wie eine Einkaufstüte) mit Calciumchlorid und hängen Sie sie an die Decke, um Feuchtigkeit aufzunehmen.

Haben Sie in letzter Zeit einen nassen Keller erlebt? Was waren die Ursachen und Lösungen? Bitte teilen Sie uns und der Almanach-Community mit.

Heimwerken im Haushalt