Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> Bestes Gemüse für einen Herbstgarten

Bestes Gemüse für einen Herbstgarten

Wann, wie und warum man einen Herbstgarten pflanzt

Robin Sweetser

Der Sommer ist immer noch stark, aber die Tage werden kürzer und der Herbst steht vor der Tür. Planen Sie, Ihre Ernte dieses Jahr bis in den Herbst hinein fortzusetzen? Wenn ja, ist es jetzt an der Zeit, mit dem Pflanzen zu beginnen. Es gibt so viele interessante Pflanzen, die gedeihen, wenn das Wetter abkühlt! Sehen Sie sich das beste Gemüse für die Gartenarbeit im Herbst an.

Albert Camus sagte, dass der Herbst ein zweiter Frühling ist, weil jedes Blatt eine Blume ist. Für mich ist der Herbst im Garten ein zweiter Frühling, weil wir wieder Frühlingsgemüse ernten.

Warum einen Garten für den Herbst pflanzen?

Jedes Jahr im Juli versuche ich, meine Bauernmarktkunden davon zu überzeugen, dass sie ihre Herbstgärten anpflanzen sollten, aber ich habe nicht viele Abnehmer. Die meisten geben mir das Fischauge, als ob ich versuche, ihnen etwas zuzulegen. Das sind die Leute, die am Memorial Day-Wochenende eine Marathon-Bepflanzungssitzung machen und dann „den Garten pflanzen“ von ihrer To-Do-Liste streichen – fertig für das Jahr! Sie wissen nicht, dass viele Pflanzen vor diesem traditionellen Pflanztag in den Boden gepflanzt werden können und andere später gepflanzt werden müssen, wenn sie bei kälterem Wetter reifen können. Einen großen Teil unseres Markttages verbringen wir damit, die Menschen über die Möglichkeiten aufzuklären.



  • Wenn Sie Herbstfrüchte anbauen, können Sie zu Hause weiterhin frische, gesunde Lebensmittel anbauen – und nichts geht über hausgemachten knackigen Blattsalat.
  • Die Pflanzen produzieren besser und die Arbeit verteilt sich auf mehrere Wochen.
  • Kühlere Temperaturen bedeuten weniger Gießen und weniger Schwitzen für Sie!
  • Warmer Boden ist der Schlüssel zu einer guten Keimung. Wenn Sie also im Juli und August pflanzen, ist der Boden erwärmt und Ihre Sämlinge werden wie verrückt wachsen.

Welches Gemüse kann für eine Herbsternte gepflanzt werden?

Hier in New Hampshire bin ich durch unsere kurze Vegetationsperiode eher eingeschränkt. Wenn Sie jedoch an einem wärmeren Ort leben, können Sie wahrscheinlich viel mehr für eine Herbsternte pflanzen!

  • Nachdem wir im Hochsommer unseren Knoblauch gezogen hatten, hatten wir Setzlinge von Salat, Pak Choi, Chinakohl, und Grünkohl bereit und warten darauf, in die leeren Betten einzustecken.

fall_greens_full_width.jpg

  • Spinat und Mangold kann auch im Sommer mit Saat begonnen werden, da beide bis in kälteres Herbstwetter überdauern.
  • Immer der Optimist, ich habe mehr gepflanzt Buschbohnen, Sommerkürbis, und Gurken , wissend, dass ich sie bei drohender Kälte abdecken muss.

squash_004_full_width.jpg
Neuer Baby-Sommerkürbis wird die müden Pflanzen ersetzen, die seit dem Frühsommer produzieren.

Zwergschmetterlingsstrauch Pflege
  • Wenn Sie in einem wärmeren Teil des Landes leben, können Sie möglicherweise eine weitere Runde Sommergetreide anbauen, wie z Tomaten und Pfeffer .

Was macht eine gute Herbsternte aus?

Im Allgemeinen sind Gemüse, die schnell reifen und frosttolerant sind, die besten Herbstfrüchte.

  • Gemüse, das leichten Frost (im Bereich von 30 bis 32 °F) überleben kann, umfasst Rote Bete, Chinakohl, Blumenkohl, Sellerie, Kohl, Frühlingszwiebeln, Kartoffeln, Spitz- und Blattsalat, Senf, Pastinaken, Radieschen, Spinat und Mangold . Der Geschmack einiger von ihnen, wie Kohl und Pastinaken, wird in der Tat stark verbessert, wenn sie Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ausgesetzt werden.
  • Zu den noch härteren Gemüsesorten, die Temperaturen von bis zu 20 °F standhalten können, gehören Kohl, Brokkoli, Rosenkohl, Karotten, Grünkohl, Lauch, Steckrüben und Rüben . Nach dem Auftauen wächst dieses robuste Gemüse zwischen den Gefriervorgängen weiter!

Sehen Sie sich unser Video an, um mehr darüber zu erfahren, was Sie in Ihrem Herbstgarten anpflanzen sollten.

Wann was pflanzen?

Es ist wichtig, zum richtigen Zeitpunkt für Ihren Standort zu pflanzen. So erhalten Sie eine allgemeine Vorstellung davon, wann Sie pflanzen sollten:

  1. Sehen Sie sich Ihren lokalen Frostdatumsrechner an .
  2. Nehmen Sie dann die Tage bis zur Reife für die Kultur, die Sie anbauen möchten (normalerweise auf den Samenpackungen aufgeführt) und zählen Sie diese Anzahl von Tagen ab dem Frostdatum zurück. (Wenn die aufgeführten Tage bis zur Reife von der Transplantation und nicht der Aussaat stammen, addieren Sie weitere 4 Wochen zu dieser Zahl.)
  3. Da Pflanzen in den kürzeren, kühleren Herbsttagen langsamer wachsen, addieren Sie einen „Herbstfaktor“ von ein oder zwei Wochen zur Reifezeit.
  4. Fügen Sie dann die Länge der erwarteten Erntezeit hinzu und Sie haben Ihr Pflanzdatum erreicht. Natürlich können Sie auch früher als dieses Datum pflanzen, aber um eine gute Ernte zu gewährleisten, betrachten Sie dies als das „letzte Pflanzdatum“.

Generell gilt hier die Faustregel:

  • 10-12 Wochen vor dem ersten Frost: Brokkoli, Rosenkohl, Kohl, Blumenkohl, Karotten, Sellerie.
  • 8-10 Wochen vor dem ersten Frost: Rucola, Chinakohl, Grünkohl, Grünkohl, Salat, Senf, Spinat, Schweizer Chart, Rüben
  • 6-8 Wochen vor dem ersten Frost: Rüben, Radieschen

Wenn Sie Ihren Pflanzen Schutz bieten möchten (z. B. Frühbeete oder Reihenabdeckungen), können Sie 2 bis 3 Wochen später pflanzen und trotzdem mit einer guten Ernte rechnen! Erfahren Sie mehr über Season Extender .

Gartenpflegetipps im Herbst

  • Mulchen Sie Ihre Rüben, Karotten, Rüben und Pastinaken, bevor der Boden hart gefriert. Selbst wenn die Gemüsespitzen welken, überleben die Wurzeln das Mulchen und Sie können oft den Winter über ernten!
  • Bei schnell reifenden Pflanzen wie Salat und winterhartem Gemüse sollten Sie alle paar Wochen kleine Pflanzungen verschieben, um die Ernte zu verteilen, oder Sie erhalten Ihren gesamten Salat auf einmal.
  • Natürlich müssen Sie die Gartenprinzipien befolgen, die Sie im Sommer anwenden würden. Sorgen Sie für guten Boden (mit organischer Substanz), düngen Sie nach Wunsch mit Pflanzennahrung und gießen Sie konsequent.

Achten Sie auf Herbstschädlinge

Natürlich ist nicht alles so rosig, wie manch einer in Gartenbüchern vermuten möchte. Sie müssen immer noch nach Nacktschnecken, Cutworms und Kohlwürmern Ausschau halten, die zarte Sprossen und Blattgemüse mögen.

slug_full_width.jpg
Eine neue Ernte winziger Babyschnecken hat auf meinem zarten Grün gefressen.

wie tief man petersiliensamen pflanzt

Eine unsichtbare Kohlmotte hat ihre Eier auf meine neuen Grünkohlpflanzen gelegt. (Ich dachte, dafür wäre es zu spät in der Saison, aber wieder falsch!)

cutworm_004_full_width.jpg
Auch Cutworms sind noch aktiv, also schützen Sie Ihre neuen Setzlinge.

Schützen Sie Ihre Jungpflanzen unbedingt! Eine Methode besteht darin, kleine Pflanzenhalsbänder aus Alufolie zu basteln oder die Setzlinge nachts mit Clochen zu bedecken. Oder entfernen Sie einfach alle Schädlinge, die Sie sehen, und legen Sie sie in Seifenwasser (überprüfen Sie auch die Unterseiten der Blätter). Lesen Sie unsere Ratschläge zu Schnecken, Kohlwürmern und Cutworms .

Allerdings gibt es im kühlen Herbst definitiv weniger Schädlinge als im Sommer, das ist ein weiterer Vorteil!

Gartenplanungstool

Benötigen Sie weitere Hilfe bei der Planung eines Herbstgartens? Probieren Sie den Online-Gartenplaner von Almanach aus, mit dem Sie Beete direkt auf Ihrem Computer zeichnen und das richtige Gemüse im richtigen Abstand auswählen können. Der Gartenplaner bietet eine 7-tägige Testversion (ausreichend Zeit, um Ihren ersten Garten zu planen).

Viel Glück mit Ihrem Herbstgarten!

Gemüse Gartenarbeit Herbstpflanzen