Haupt >> Neuigkeiten Und Fakten >> 5 Tipps für die Sicherheit Ihrer Hühner im Winter

5 Tipps für die Sicherheit Ihrer Hühner im Winter

Lonny Garris/Shutterstock

Ist Ihr Winter-Hühnerstall bereit für die Kälte?

Chris Lesley

Wenn Sie Hühner im Winter draußen halten, ist es wichtig, sich auf kaltes Wetter vorzubereiten und Maßnahmen zum Schutz vor Raubtieren zu ergreifen, Ihre Hühner warm und trocken zu halten und Ihre Hühnerställe zu pflegen. Sehen Sie sich 5 Tipps an, um sicherzustellen, dass Sie im April die gleiche Anzahl von Hühnern haben wie im September!

Leider haben Winterhühnerbesitzer zusätzlich zu all den saisonalen Bedenken hinsichtlich Erfrierungen, Kälte und Schneeräumung auch mit den gleichen ganzjährigen Problemen zu kämpfen, mit denen sie im Sommer konfrontiert waren, einschließlich der Bedrohung durch Raubtiere. Auch wenn einige Raubtiere in den Winterschlaf gehen oder in wärmere Gefilde nach Süden ziehen, sind andere noch entschlossener, Ihre Hühner und ihre Eier in eine Mahlzeit zu verwandeln, da andere Nahrungsquellen schwinden und der Stall nicht nur für Nahrung, sondern für Wärme steht. Zusätzlich zu all den üblichen Vorsichtsmaßnahmen gegen Raubtiere sollten Hühnerbesitzer also wahrscheinlich noch ein paar zusätzliche Schritte unternehmen

5 Tipps, um Ihre Hühner diesen Winter sicher zu halten

1. Versiegeln Sie die Risse. Der Winter ist immer ein guter Zeitpunkt, um nach Rissen, Spalten und unebenen Nähten in einem Gebäude zu suchen, um Nässe und Kälte draußen zu halten und die Temperatur im Inneren zu regulieren. Für Hühnerställe erfüllt dieser Wetterschutz jedoch einen zweiten, wohl noch wichtigeren Zweck, nämlich die Stellen aufzufangen, an denen sich Bodenräuber in den Stall einschleichen könnten. Die Gefahr, dass sich eine Schlange oder Katze in den Stall einschleicht und versucht, dort ein Zuhause zu finden, steigt nur mit kälterem Wetter, da die Tiere nicht nur eine Mahlzeit, sondern auch einen warmen, wettergeschützten Schlafplatz suchen.



Je mehr Sie Löcher in der Wand suchen und abdichten können, bevor es richtig kalt wird, desto besser. Beachten Sie jedoch, dass etwas Luft ausgetauscht werden muss, um eine Ansammlung von Ammoniak zu verhindern. Öffnen Sie die oberen Lüftungsschlitze oder höhere Fenster leicht, damit frische Luft ein- und verbrauchte Luft austreten kann.

2. Erhöhe deinen Stall. Diesen haben die Besitzer im Idealfall beim Bau des Stalls berücksichtigt, und zwar nicht erst jetzt im Winter, aber auch wenn der Stall schon gebaut ist, sind Renovierungen nicht ausgeschlossen. Selbst eine geringe Höhe – etwa einen Fuß über dem Boden – reicht aus, um zu verhindern, dass Ratten und andere kleine Tiere, die Hühnereier für eine leckere Mahlzeit angreifen könnten, sich unter dem Stall ein Zuhause schaffen. Höhere Erhebungen, die es den Hennen ermöglichen, unter dem Stall zu laufen, können ebenfalls eine große Platzersparnis sein. Erhöhte Ställe haben in der kältesten und nassesten Jahreszeit noch weitere Vorteile, nämlich dass sie vor Überschwemmungen und Wasserschäden schützen und auch tendenziell besser temperiert sind, da der Boden nicht direkt auf wahrscheinlich gefrorenem Boden liegt. Erfahren Sie mehr über den Bau von Hühnerställen .

3. Installieren Sie eine automatische Tür in Ihrem Hühnerstall. Ein automatische Hühnerstalltür kann ein Glücksfall für einen vielbeschäftigten Hühnerbesitzer sein oder auch nur für jemanden, der es liebt, auszuschlafen, aber es kann auch eine entscheidende Waffe im Krieg gegen Raubtiere sein. Da Sie eine automatische Tür zu bestimmten Tageszeiten öffnen und schließen können, sparen Sie nicht nur Arbeit, sondern garantieren auch, dass die Hennen zu einer bestimmten Nachtzeit im Haus sind, idealerweise in oder vor der Dämmerung, was natürlich so ist wenn viele Raubtiere, wie Füchse und Eulen , lieber zuschlagen. Die meisten Türen können entweder auf eine Zeitschaltuhr oder einen Lichtsensor eingestellt werden, wobei letzterer im Herbst und im Frühjahr nützlich sein wird, wenn sich die Länge der Tage ändert. Beachten Sie jedoch, dass der Betrieb der erforderlichen Motoren und Elektronik in Gebieten mit besonders strengen oder eisigen Wintern schwieriger sein kann. Besitzer sollten daher die Bewertungen lesen und einen finden, der für ihre jeweilige Art von geeignet ist Winter Wetter.

Vier. Vergessen Sie nicht die Abschreckungsmittel für Raubvögel. Obwohl einer der bekanntesten Anblicke des Wechsels der Jahreszeiten die langen Vs der Gänse sind, die für den Winter nach Süden ziehen, und eines der am meisten angekündigten Zeichen der Rückkehr des Frühlings sind Rotkehlchen und andere Singvögel, die zu den Bäumen zurückkehren, je nachdem, wo du lebst, die Falken, Eulen und Greifvögel, die Hühnerherden bedrohen kann für den Winter nach Süden ziehen oder nicht . Dies bedeutet, dass die gleichen Raubtierabschreckungen, die im Sommer so wichtig waren – ob im Handel erhältliche Spezialprodukte oder selbstgemachte glänzende Ablenker aus alten CDs und Reflektorband – den ganzen Winter über aufrechterhalten werden sollten, wo sie aufgrund von möglicherweise sogar effektiver sind der Glanz und die Blendung des strahlenden Weiß von Schnee und Eis.

5. Bleiben Sie bei der Wartung auf dem Laufenden. Jeder, der in einem Gebiet gelebt hat, das anfällig für harte Winter ist, wird Ihnen sagen, dass Ihre Außenanlagen im Begriff sind, eine Prügelei zu erleiden, einschließlich Hühnerställe und Zäune. Ein stabiler Stall und ein starker Zaun sind nicht nur wichtig, um die Vögel vor Fressfeinden zu schützen, sondern auch, um sie vor dem rauen Wetter zu schützen und zu verhindern, dass sie wegwandern, daher ist der Winter die Zeit, den regelmäßigen Inspektionsplan auf Hochtouren zu bringen. Zusätzlich zu den regelmäßigen wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Kontrollen des Stalls und der Einzäunung auf Löcher und Schwachstellen sollten Besitzer nach einem besonders starken Sturm eine besonders gründliche Inspektion durchführen und vor dem Schneeräumen auf und um den Stall herum auf dem Laufenden bleiben Wasserschäden, Eisdämme oder Eisaufwirbelungen verursachen dauerhafte Probleme.
Der Winter stellt Hühnerbesitzer vor einzigartige Herausforderungen, vom Wetter bis hin zu den natürlichen Veränderungen im Legeplan der Hühner. Glücklicherweise lassen sich die einzigartigen Herausforderungen von Winterprädatoren normalerweise leicht mit ein wenig Vorausplanung lösen.

Wird es Hühnern im Schnee zu kalt?

Bei all dem Gerede über den Winter fragt man sich vielleicht: Wird es Hühnern im Schnee zu kalt? Normalerweise nicht, aber es hängt von der Rasse und dem Alter des Huhns ab. Die Körpertemperatur eines Huhns beträgt etwa 106 Grad Fahrenheit und es hat seine eigene, natürlich schützende Schicht aus dicken Federn, sodass es für den Winter besser gerüstet ist als wir Menschen!

Kältetolerante Rassen können Wintertemperaturen ohne zusätzliche Hitze standhalten. Ja, es gibt sehr winterharte Hühner ! Tatsächlich sollten Sie darauf achten, Hühner nicht zu überhitzen. Erhöhen Sie die Temperatur nie um mehr als ein paar Grad, da die Hennen sonst Schwierigkeiten haben, sich innerhalb und außerhalb des Stalls anzupassen.

Allerdings verbraucht der Körper von Hühnern ähnlich wie beim Menschen viel Energie, um sich warm zu halten, was die Eiablage beeinträchtigen kann. Sie können ihnen auf einfache Weise helfen:

  1. Futter und Wasser: Im Winter steigt der Energiebedarf. Füttere und tränke Vögel häufiger, wenn es unter dem Gefrierpunkt ist. Wenn Sie Hühner mit Mais füttern, wird ihr Verdauungssystem aktiviert, das Wärme erzeugt. Ziehen Sie beheizte Tränken in Betracht, damit das Wasser nicht gefriert.
  2. Körpertemperatur: Durch die Bündelung der Herde können sich die Hühner zusammendrängen und schlafen, um sich warm zu halten.
  3. Isolieren Sie den Coop: Holen Sie sich Dämmplatten von Ihrem örtlichen Baumarkt; Sie können sogar Karton verwenden!
  4. Halten Sie den Stall trocken: Entfernen Sie alle nassen Stellen täglich. Stellen Sie mehr Einstreu als zu anderen Jahreszeiten bereit, damit die Vögel einen Platz zum Vergraben und Verweilen haben.
  5. Halten Sie nach gesundheitlichen Problemen Ausschau: Achten Sie auf häufige Anzeichen dafür, dass es Ihren Hühnern zu kalt wird, einschließlich mangelnder Eiablage, Bewegungsmangel, Übelkeit und/oder Erfrierungen, insbesondere bei älteren Hühnern. Unter diesen Bedingungen ist dies ein guter Indikator dafür, dass sie möglicherweise eine Heizung benötigen.
  6. Geben Sie Hühnern eine Wahl: Viele Hühner lieben den Schnee; manche nicht. Was auch immer ihre Vorlieben sind, Hennen vertragen Schnee, kalte Luft und Eiswasser. Lassen Sie Ihre Hennen erkunden und herumlaufen oder bleiben Sie drinnen, wenn sie dies wünschen. Es gibt sehr wenig Muskeln im unteren Teil der Beine und Füße des Vogels und ihr Gewebe erhält gerade genug Wärme, um Erfrierungen zu vermeiden, sowie genug Sauerstoff, um den Körper am Laufen zu halten.

Lesen Sie mehr über Hühner im Schnee glücklich machen .

Haustiere & Nutztiere